Foto: M. Fischer, KJS-Flensburg

Wer wir sind:
Die Kreisjägerschaft Flensburg ist ein eingetragener Verein.
In ihm sind ca. 1000 Jäger in 11 Hegeringen organisiert.
Er gehört dem Landesjagdverband Schleswig-Holstein e. V. an.

Wozu wir da sind:
Die Kreisjägerschaft vertritt die Interessen der Jäger gegenüber dem Landesjagdverband. Sie vermittelt Veränderungen in den einschlägigen Gesetzen und jagdpolitische Informationen des Landesjagdverbandes an die Jäger. In Zusammenarbeit mit dem Landesjagdverband organisiert sie Seminare zu relevanten jagdlichen Themen.

Für welchen Bereich wir da sind:
Der Verantwortungsbereich der Kreisjägerschaft Flensburg Stadt und Land erstreckt sich von Kappeln in einem Bogen durch Angeln entlang der Küste über Flensburg bis in die Geest im Bereich Großenwiehe.

Welche Ziele die Jäger der Kreisjägerschaft verfolgen:
- Erhaltung eines gesunden und artenreichen heimischen Wildbestandes (Wildhege)
- Pflege und Sicherung seiner Lebensgrundlagen (Biotophege) und Berücksichtigung der Belange des Tierschutzes
- Vermeidung von Wildschäden in Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft
- Nachhaltige Nutzung und Regulierung der Wildbestände




Hubertusmesse 2016 in St. Marien

St.Marien Flensburg, Hubertusmesse
Foto: R. Grothkopf, KJS-Flensburg


Am Sonntagabend um 18:30 Uhr läuteten die Glocken von St. Marien in Flensburg und riefen damit einige Hundert Besucher zum Gottesdienst der besonderen Art.

Zusammen mit der Kreisjägerschaft Flensburg hatte Frau Pastorin Sylvia Fuchs die Gottesdienstbesucher in die herbstlich geschmückte Kirche zu einer Hubertusmesse geladen, die um den Hubertustag herum (3. Nov.) als Ernte-Dank-Gottesdienst für Waidmänner und –frauen, sich zunehmender Beliebtheit erfreut.

Musikalisch begleiteten die Angeliter-Parforce unter Leitung von Frau Mandi-Rose Wargenau-Hahn zusammen mit Herrn Werner Schillies an der Orgel den Gottesdienst.

Zu Beginn um 18:00 Uhr wurden die Besucher in der Kirche mit einem Jagdkonzert des Jägerbläsercorps Streichmühle/Gelting/Sörup, unter der Leitung von Cord Petersen, auf das Kommende eingestimmt.

Beginnend mit dem mächtigen Introitus hallte die Kirche wider vom Klang der historischen Parforcehörner. Er variiert vom rauen schmetternden Forte zum schmeichelnden Piano. Insbesondere die Glocken kurz vor Ende des Gottesdienstes, abwechselnd geblasen als Tutti des gesamten Ensembles und Soli von Mandi-Rose Wargenau-Hahn, berührten die Besucher in besonderer Weise.

Der langanhaltende Applaus mutet nach einem Gottesdienst immer etwas seltsam an, war aber von den Besuchern ehrlich gemeint für die herausragende musikalische Leistung der Bläserinnen und Bläser und für die mahnenden Worte der Pastorin in ihrer Predigt.

Als Bonbon gab es nach dem Gottesdienst für alle Besucher eine deftige Wildgulaschsuppe, gesponsert vom Hegering 6 der Kreisjägerschaft Flensburg, unter Leitung von Michael Hocke und Michael Klinger, die auch für die weitere Organisation und die Dekoration der Kirche verantwortlich zeichneten.

Rolf Grothkopf
Obmann für Öffentlichkeitsarbeit, KJS-Flensburg

Allgemeinverfügung der unteren Jagdbehörde


Mit der Veröffentlichung der Änderung des Landesjagdgesetzes (LJagdG) entfällt die Vorlage der Rehwildabschusspläne bei den unteren Jagdbehörden.

Die Veröffentlichung erfolgt auf der Internetseite des Kreises Schleswig-Flensburg.
->
http://www.schleswig-flensburg.de/media/custom/146_11192_1.PDF?1468239065
Quelle:
www.schleswig-flensburg.de

Rolf Grothkopf
Obmann für Öffentlichkeitsarbeit, KJS-Flensburg













~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Ein Service von www.Der-Mond.org

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

letztes Update: 18.11.2016 - 03:41